Zum Inhalt springenZur Suche springen
Katharina Gerl

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Dr. Katharina Gerl
Postadresse
Universitätsstr. 1, 40225 Düsseldorf
Besucheradresse
Ulenbergstraße 127, 40225 Düsseldorf Gebäude: 37.03
Etage/Raum: 1.20
Nordrhein-Westfalen Bundesrepublik Deutschland
+49 211 81-14672
+49 211 81-14532

Kurzvita

seit 07/2022 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl Politikwissenschaft II der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (Prof. Dr. Stefan Marschall)
seit 07/2016 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am "Düsseldorfer Institut für Internet und Demokratie" (DIID)
10/2020 07/2021 Elternzeit
04/2019 10/2020 Wissenschaftliche Mitarbeiterin in dem von der Jürgen Manchot Stiftung geförderten Forschungsprojekt "Unterstützung politischer Entscheidungen durch Künstliche Intelligenz: Entwicklung von Instrumenten und Analyse der Wirkung" (Leitung: Prof. Dr. Stefan Harmeling, Prof. Dr. Stefan Marschall, Prof. Dr. Gerhard Vowe)
  07/2016 Promotion an der Philosophischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
07/2010 04/2019 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl Politikwissenschaft II der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (Prof. Dr. Stefan Marschall)
10/2006 10/2009 Studium der Politischen Kommunikation an der Heinrich-Heine Universität Düsseldorf, Abschluss: Master of Arts (M.A.)
10/2002 09/2006 Studium der Politikwissenschaft an der Universität Bremen, Abschluss: Bachelor of Arts (B.A.)

Akademische Interessen

  • Internet & Politik
  • Digitalisierung & KI
  • Politische (Online-)Partizipation
  • Politische (Online-)Kommunikation

Projekte

  • 2022-2023: Forschungsprojekt "Möglichkeiten und Grenzen digitaler Beteiligungs­instrumente für die Beteiligung der Öffentlichkeit im Standortauswahlverfahren (DigiBeSt)" im Auftrag des BASE (Projektleitung mit Tobias Escher und Anna Soßdorf)
  • 2020-2023: BMBF gefördertes Projekt "KI gestützte kollektiv-soziale Moderation von Online-Diskursen" (Projektleitung mit Marc Ziegele)
  • 2020-2021: Veranstaltungsreihe und Lehrveranstaltung "Welche BürgerInnen braucht die Demokratie? Philosophische und politikwissenschaftliche Perspektiven" im Rahmen der Ausschreibung "Die Bürgeruniversität in der Lehre" (Projektleitung mit Jonathan Seim und Adis Selimi)
  • 2019: Ratgeber "Online-Bürgerbeteiligung" im Auftrag der Landeszentrale für politische Bildung NRW (Projektleitung)
  • 2017: Begleitforschung zum analogen und digitalen Wahl-O-Mat Einsatz zur NRW Landtagswahl 2017 im Auftrag der Landeszentrale für politische Bildung NRW (Projektleitung, mit Jonas Israel)
  • 2016: Konzeption, Organisation und Evaluation einer Online-Mitgliederbefragung im BUND e. V. Landesverband NRW (Projektleitung, mit Tobias Escher)

Publikationen

Monographien & Herausgeberschaften

  • Friess, D., Escher, T., Gerl, K. & Baurmann, M. (2021). Political Online Participation and its Effects: Theory, Measurement & Results. Sonderheft der Zeitschrift Policy & Internet, 13(1).
  • Gerl, K. (2021). Zwischen Ortsverein und Cyber-Party. Auswirkungen neuer Medien auf Parteien als Organisationen. Düsseldorf: ULB (Link) .

Aufsätze in Fachzeitschriften (peer review)

  • Gerl, K., Marschall, S. & Wilker, N. (2018). Does the Internet Encourage Political Participation? Use of an Online Platform by Members of a German Political Party. Policy & Internet, 10(1), 87-118.
  • Gerl, K., Marschall, S. & Wilker, N. (2016). Evaluation von politischer Online-Partizipation –  Demokratische Innovation vs. symbolische Politik. Zeitschrift für Politikberatung, 8(2-3), 59-68.
  • Gerl, K., Marschall, S. & Wilker, N. (2016). Innerparteiliche Demokratie 2.0? Partizipation von Parteimitgliedern im Internet. Zeitschrift für Vergleichende Politikwissenschaft, 10,  115-149.
  • Hanel, K. & Schultze, M. (2014). Analyzing the Political Communication Patterns of Voting Advice Application Users. International Journal of Internet Science, 9(1), 31-51.
  • Hanel, K. & Marschall, S. (2013). The Usage of Online Collaboration Platforms by Parties. Strengthening the "Party on the Ground" or the "Party in Central Office"?. German Politics and Society, 31(3), 27-42.
  • Hanel, K. & Marschall, S. (2012). Die Nutzung kollaborativer Online-Plattformen durch Parteien: "Top down" oder "bottom up"?. Zeitschrift für Politikwissenschaft, 1, 5-34.
  • Dybski, W., Hanel, K., Kringe, A., Peun, K. & Weiß, R. (2010). Ideologie vor Eigennutz? Die Berichterstattung über den Konflikt um den Post-Mindestlohn durch beteiligte und unbeteiligte Zeitungen divergierender politischer Richtung. Publizistik, 2, 173-192.

 Beiträge in Sammelbänden & Handbüchern

  • Gerl, K. (2022). Chancen und Risiken der Digitalisierung für die Bürgerbeteiligung. In T. Hauser & D. Winkler (Hrsg), Gehört werden. Neue Wege der Bürgerbeteiligung (S. 146-155). Stuttgart: Kohlhammer.
  • Gerl, K. (2021). Kleinparteien. In U. Andersen, J. Bogumil, S. Marschall & W. Woyke, Handwörterbuch des politischen Systems der Bundesrepublik Deutschland (S. 431-439). Wiesbaden: Springer VS.
  • Kelm, O., Gerl, K. & Meißner, F. (2020). Machine Learning. In I. Borucki, K. Kleinen-von Königslöw, S. Marschall & T. Zerback (Hrsg.), Handbuch Politische Kommunikation. Wiesbaden: Springer VS. doi: 10.1007/978-3-658-26242-6_55-1
  • Gerl, K. (2019). Digitale Demokratische Innovationen. In I. Borucki & W. J. Schünemann (Hrsg.), Internet und Staat. Perspektiven auf eine komplizierte Beziehung (S. 125-145). Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft.
  • Hanel, K. & Schultze, M. (2015). Muster individueller politischer Kommunikation und Voting Advice Applications. In B. Pohlers, F. Schreiber & I. Gubbar (Hrsg.) Die Politik auf dem Siegertreppchen. Beiträge des 10. Düsseldorfer Forum Politische Kommunikation (S. 5-30). Berlin: Frank & Timme.
  • Hanel, K., Marschall, S. & Wilker, N. (2014). Neue Medien – Neue Machtverhältnisse? Eine Fallstudie zum Einsatz von Online-Beteiligungsplattformen durch Parteien. In F. Oehmer (Hrsg.), Politische Interessenvermittlung und Medien. Funktionen, Formen und Folgen medialer Kommunikation von Parteien, Verbänden und sozialen Bewegungen (S. 115-141). Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft.
  • Hanel, K. & Marschall, S. (2014). Der Einsatz von Online-Tools durch Parteien - Am Beispiel von onlineantrag.spd.de. In K. Voss (Hrsg.), Internet und Partizipation. Bottom-up oder Top-down? Politische Beteiligungsmöglichkeiten im Internet (S. 193-201). Wiesbaden: Springer VS.
  • Hanel, K. & Wilker, N. (2013). Die „Sonstigen“ - Kleinstparteien in NRW. In S. Marschall (Hrsg.) Parteien in Nordrhein-Westfalen (S. 363-376). Essen: Klartext Verlag.

 Sonstige Publikationen

  • Rottinghaus, B., Gerl, K. & Steinbach, M. (2020). DIID-Monitor Online-Partizipation 2.0. Précis für das Düsseldorfer Institut für Internet und Demokratie (DIID). DOI: 10.36200/0016
  • Gerl, K., Hinz, K. & Marschall, S. (2019). Communication about Voting Advice Applications in Social Media: Talking about the Wahl-O-Mat on Twitter. Précis für das Düsseldorfer Institut für Internet und Demokratie (DIID). DOI: 10.36200/0015
  • Gerl, K. & Datts, M. (2018). Die Nutzung sozialer Medien durch kommunale Parteigliederungen im Kontext der Bundestagswahl 2017. Forschungspapier, Erschienen auf regierungsforschung.de.
  • Bätge, F. & Gerl, K. (2018). E-Partizipation: Beteiligung in NRW. Kommune 21 2, 44-45.
  • Gerl, K. (2017). Politik 2.0. Wie die neuen Medien die Parteiarbeit beeinflussen. Neue Gesellschaft Frankfurter Hefte 3, 34-37.
  • Gerl, K. & Marschall, S. (2017). Online-Partizipation in Parteien. Précis für das Düsseldorfer Institut für Internet und Demokratie (DIID). DOI: 10.36200/0004

Konferenzen & Vorträge

12/2019 Online- und Offline-Partizipationsverfahren in quartiersbezogenen Projekten, Landeszentrale für politische Bildung NRW (mit Anna Soßdorf).
08/2018 Communication about Voting Advice Applications in Social Media. Paper & Präsentation auf der ECPR General Conference, Hamburg (mit Kay Hinz und Stefan Marschall).
07/2018 Digitaler Strukturwandel politischer Institutionen: Das Beispiel Parteien, Vortrag & Diskussion im Rahmen der Summer School "Stärkung und Sicherung der Demokratie in der digitalen Gesellschaft" des Projektverbunds Digitale Gesellschaft NRW, 24.-27. Juli 2018, Bonn.
11/2017 Soziale Medien und das Gefühl der Kommunikationsautonomie: Eine empirische Analyse der Nutzung sozialer Medien durch Parteien während des Bundestagswahlkampfes 2017. Paper & Präsentation auf der 2. Tagung der DVPW-Themengruppe Internet und Politik - Elektronische Governance "Wahlkampf-Online 2017: Fake News, Bots und Propaganda?"; Panel 2: Social-Media-Nutzung durch Parteien, Centre for Advanced Internet Studies, Bochum (mit Mario Datts).
09/2017 Online-Partizipation in Kommunen - Verbreitung und rechtliche Rahmenbedingungen, 18. ÖV-Symposium E-Government in Nordrhein-Westfalen, Dortmund (mit Frank Bätge).
09/2017 Back to the Future! Analyzing Analogue Voting Advice Applications. Paper & Präsentation auf der ECPR General Conference, Oslo (mit Jonas Israel und Stefan Marschall).
09/2017 Measuring online political participation and its consequences for local governments and their citizens, Präsentation auf der ECPR General Conference, Oslo (mit Bastian Rottinghaus und Tobias Escher).
03/2017 Internet: Chance oder Gefahr für die Parteiendemokratie in Zeiten der "postfaktischen" Kommunikation, Präsentation auf der Frühjahrstagung des Politischen Clubs „Krise der Parteiendemokratie? Krise der Volksparteien?“, Evangelische Akademie Tutzing.
09/2016 Evaluation von politischer Online-Partizipation - Demokratische Innovation vs. symbolische Politik. Paper & Präsentation, Pre-Conference Workshop der Themengrupppe „Internet und Politik – Elektronische Governance“, Heidelberg, Panel 1: E-Democracy und E-Participation (mit Nadja Wilker).
08/2015: Enhancing Representation by Online Participation? A Case Study on the (Non-)Usage of a Collaborative Platform in a German Party. Präsentation auf der ECPR General Conference, Montreal (mit Nadja Wilker).
02/2015 Digitale Demokratie ohne Demos? Eine Analyse von (Nicht-)Beteiligung an einer innerparteilichen Online-Kommunikationsplattform. Präsentation auf der gemeinsamen Jahrestagung der Fachgruppe „Kommunikation und Politik“ der DGPuK, des Arbeitskreises „Politik und Kommunikation“ der DVPW und der Fachgruppe „Politische Kommunikation“ der SGKM: Politische Online-Kommunikation. Voraussetzungen und Folgen des strukturellen Wandels der politischen Kommunikation, Düsseldorf (mit Nadja Wilker).
04/2014 Politische Kommunikation und Voting Advice Applications. Eine empirische Untersuchung von individuellen politischen Kommunikationsmuster auf Basis selektionsorientierte Mediennutzung. Präsentation auf dem 10. "Düsseldorfer Forum Politische Kommunikation", Düsseldorf (mit Martin Schultze).
07/2014 New Media as Institutions - Effects on political parties as organizations?, Paper prepared for the ECPR Graduate Conference 2014, Innsbruck.
04/2014 Politische Kommunikation und Voting Advice Applications. Eine empirische Untersuchung von individuellen politischen Kommunikationsmustern auf Basis selektionsorientierter Mediennutzung, 10. Düsseldorfer Forum Politische Kommunikation, 10.-12. April, Düsseldorf.
03/2013 Comparing the design of online Collective Action Processes - An analytical framework. Paper presented at the ECPR Joint Session of Workshops 2013 in Mainz (mit Tobias Escher und Ulf Tranow).
12/2012 Der Einsatz von Online-Tools durch Parteien – Am Beispiel von Beteiligungsplattformen. Vortrag auf der Tagung „Internet & Partizipation - Bottom-up oder Top-down“ Politische Beteiligungsmöglichkeiten im Internet“ der Akademie der Wissenschaften Hamburg (mit Stefan Marschall).
07/2012 Political Communication and Media Usage of the German VAA Users – a Typological Approach. 4th ECPR Graduate Conference 2012 in Bremen (mit Martin Schultze).
03/2012 Online Only? Political Information and Communication Patterns of the German VAA Users. Paper prepared for the Workshop “Voting Advice Applications: State of the Art and Perspectives“, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (mit Martin Schultze).
02/2012 Kooperative Entscheidungsfindung oder Spielwiese? Die Öffnung von Parteien für online-basierte Partizipationsformen. Vortrag auf der Tagung „Intermediäre Akteure im Wandel. Parteien, Verbände, Interessengruppen und soziale Bewegungen vor neuen kommunikativen Herausforderungen“, gemeinsamen Jahrestagung der Fachgruppe „Kommunikation und Politik“ der DGPuK, des Arbeitskreises „Politik und Kommunikation“ der DVPW sowie der Fachgruppe „Politische Kommunikation der SGKM an der Universität Zürich (mit Stefan Marschall).

​​​​​

Lehrveranstaltungen

Sommersemester 2020

  • Vertiefungsseminar: Politik im digitalen Zeitalter

Wintersemester 2018/2019

  • Basisübung: Einführung in die politische Theorie

Sommersemester 2018

  • Vertiefungsseminar: Politische Institutionen im digitalen Zeitalter

Wintersemester 2017/2018

  • Basisübung: Einführung in die politische Theorie

Sommersemester 2017

  • Aufbauseminar: Demokratische Innovationen

Wintersemester 2016/2017

  • Basisseminar: Einführung in die politische Theorie

Sommersemester 2016

  • Aufbauseminar: Politische Partizipation
  • Aufbauseminar: Politische Utopien in Literatur und Film (mit Jonas Israel)

Wintersemester 2015/2016

  • Basisseminar: Einführung in die politische Theorie

Sommersemester 2015

  • Aufbauseminar: Politische Utopien in Literatur und Film (mit Jonas Israel)
  • Aufbauseminar: Parteien im Internet - Das Internet in Parteien

Wintersemester 2014/2015

  • Basisseminar: Einführung in die politische Theorie

Sommersemester 2014

  • Seminar: Parteien im Internet – Das Internet in Parteien (Lehrauftrag an der Universität Duisburg-Essen)
  • Vertiefungsseminar: Individuelle politische Kommunikation (mit Martin Schultze)

Wintersemester 2013/2014

  • Basisseminar: Einführung in die politische Theorie

Sommersemester 2013

  • Aufbauseminar: Internet und Demokratie

Wintersemester 2012/2013

  • Basisseminar: Einführung in die politische Theorie
  • Aufbauseminar: Politische Online-Kommunikation (mit Martin Schultze)

Sommersemester 2012

  • Aufbauseminar: Politische Partizipation

Wintersemester 2011/2012

  • Basisseminar: Einführung in die politische Theorie

Sommersemester 2011

  • Aufbauseminar: Medialisierung politischer Parteien

Wintersemester 2010/2011

  • Basisseminar: Einführung in die politische Theorie
Verantwortlichkeit: