Zum Inhalt springenZur Suche springen
Foto von

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Postadresse
Universitätsstr. 1, 40225 Düsseldorf
Besucheradresse
Ulenbergstraße 127, 40225 Düsseldorf
Gebäude: 37.03
Etage/Raum: 2.20
Nordrhein-Westfalen Bundesrepublik Deutschland
https://www.sozwiss.hhu.de/institut/abteilungen/kommunikations-und-medienwissenschaft/kmw-i/fabian-anicker

Dr. Fabian Anicker studierte von 2007-2010 Sozialwissenschaften an der Universität Düsseldorf, anschließend erwarb er einen Master in Global and International Sociology an der Universität Edinburgh und promovierte ab 2011 an der HHU Düsseldorf, wo er 2019 eine Promotion mit einer Arbeit zu kommunikativer Rationalität und Deliberativer Demokratie aus soziologischer Sicht abschloss. Von 2015 bis 2022 arbeitete er als Redakteur der Zeitschrift für Theoretische Soziologie an der Universität Münster, seit Oktober 2022 arbeitet er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der HHU Düsseldorf im Projekt "Meinungsmonitor Künstliche Intellingenz" [MeMo:KI].

  • Digitalisierungsforschung
  • Soziologische Theorie, insbes. Theoriebildung
  • Techniksoziologie, insb. KI
  • Theorie der Öffentlichkeit

Monografien:

Anicker, F. (2019). Entwurf einer Soziologie der Deliberation (Open-Access). Velbrück Wissenschaft. https://doi.org/10.5771/9783748905257

Henkel, A., Laux, H. & Anicker, F. (2017). Raum und Zeit. Soziologische Untersuchungen zur gesellschaftlichen Raumzeit. Beltz Juventa.

Zeitschriftenartikel (peer-reviewed):

Anicker, F. (2023 (i.E.). Gestaltwandel der Technik? Techniksoziologische Reflexionen zu Künstlicher Intelligenz. Jahrbuch Technikphilosophie, 9(1).

Anicker, F. (2022). Wohin wenden nach den Turns? Eine wissenschaftssoziologische und forschungslogische Betrachtung am Beispiel des „Turn to Practice“. Zeitschrift für Soziologie. DOI/10.1515/zfsoz-2022-0020/pdf

Anicker, F. (2022). Ein Schimmer von Fortschritt: Die Soziogenese menschlicher Rationalität von Mead über Habermas zu Brandom. Österreichische Zeitschrift für Soziologie (Sonderheft), Sonderheft zum Thema "Anthropologie und Soziologie der Normativitäten", Hg von Joachim Fischer und Heinz-Jürgen Niedenzu. doi.org/10.1007/s11614-022-00484-1

Anicker, F. (2020). Grundzüge einer empirischen Pragmatik des kommunikativen Handelns. Zeitschrift für Soziologie, 49(1), 28–48. dx.doi.orghttps://doi.org/10.1515/zfsoz-2020-0003

Anicker, F. (2020). Theoriekonstruktion durch Theorienvergleich – eine soziologische Theorietechnik. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 72, 567–596. doi.org/10.1007/s11577-020-00715-x

Anicker, F. (2017). Theorienvergleich als methodologischer Standard der soziologischen Theorie. Zeitschrift für Soziologie, 46(2), 71–88. doi.org/10.1515/zfsoz-2017-1005

Zeitschriftenartikel (ohne peer-review):

Anicker, F. (2022). Wie und wozu sollte man soziologische Theorien miteinander vergleichen? Soziopolis, 28.06.2022. www.soziopolis.de/wie-und-wozu-sollte-man-soziologische-theorien-miteinander-vergleichen/dossier-essays.html

Anicker, F. (2020). Die Medizinisierung der Gesellschaft. Eine differenzierungstheoretische Skizze zur Corona-Pandemie. Zeitschrift für Theoretische Soziologie, 9(2), 173–184. https://doi.org/10.3262/ZTS2002173

Anicker, F. (2017). Wie viel Toleranz verträgt die Soziologie? Eine kritische Anfrage an Johann August Schülein. Zeitschrift für Theoretische Soziologie, 6(2), 216–236.

Anicker, F. & Bernstein, R. J. (2017). Living in the Crevices, or: Can Sociologists still be Intellectuals? An Interview with Richard Bernstein. Zeitschrift für Theoretische Soziologie, 6(2)f, 279–283.

Beiträge in Sammelbänden und Handbüchern:

Anicker, F. (2022). Kritiker einer unvollendeten Moderne: Jürgen Habermas. In H. Delitz, J. Müller & R. Seyfert (Hrsg.), Handbuch Theorien der Soziologie (S. 1–24). Springer VS. doi.org/10.1007/978-3-658-31744-7_17-1

Anicker, F. (2021). Kommunikationsmacht – alles eine Frage der Beziehung? In N. Schröer, O. Bidlo, V. Keysers & M. Roslon (Hrsg.), Facetten der Kommunikationsmacht. Stellungnahmen, Illustrationen, Anregungen (S. 81–100). Beltz Juventa.

Anicker, F. (2021). Organisierte Vernunft. Zur Soziologie deliberativer Verfahren. In A. Armbruster & C. Besio (Hrsg.), Springer eBook Collection. Organisierte Moral: Zur Ambivalenz von Gut und Böse in Organisationen (1. Aufl., S. 303–331). Springer Fachmedien Wiesbaden; Imprint Springer VS.

Anicker, F. (2021). Konstruktivismus und Reflexivität. Was könnte die Wissenssoziologie von Robert Brandom lernen? In O. Dimbath & M. Pfadenhauer (Hrsg.), Gewissheit: Beiträge und Debatten zum 3. Sektionskongress der Wissenssoziologie (1. Aufl., S. 762–771). Beltz Juventa.

Anicker, F. (2021). Kommunikationsmacht – alles eine Frage der Beziehung? In N. Schröer, O. Bidlo, V. Keysers & M. Roslon (Hrsg.), Facetten der Kommunikationsmacht. Stellungnahmen, Illustrationen, Anregungen (S. 81–100). Beltz Juventa.

Anicker, F. (2017). Die Einbeziehung der Anderen? Habermas und die feministische Kritik. In S. Lessenich (Hrsg.), Geschlossene Gesellschaften. Verhandlungen des 38. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Bamberg 2016. DGS.

Anicker, F. (2015). Lipsky: Street-Level Bureaucracy. In S. Kühl (Hrsg.), Schlüsselwerke der Organisationsforschung (S. 406–409). Springer VS.

Rezensionen / Tagungsberichte:

Anicker, F. (2020). Die Kolonialisierung der Welt - Rezension zu Luca Corchia / Stefan Müller-Doohm / William Outhwaite (Hrsg.), Habermas global. Wirkungsgeschichte eines Werks. Berlin: Suhrkamp 2019, 894 S., kt., 36,00 €. Soziologische Revue, 43(4), 624–628. doi.org/10.1515/srsr-2020-0080

Anicker, F. (2019). Theorie aus der Froschperspektive: Zu Richard Swedbergs 'theorizing'. Zeitschrift für Theoretische Soziologie, 8(2), 282–288.

Anicker, F. (2017). Chancen und Risiken öffentlicher Soziologie. Soziologische Revue, 40(2), 226–233. https://doi.org/10.1515/srsr-2017-0030

Anicker, F. (2016). Jenseits des Kapitalismus. Zeitschrift für Theoretische Soziologie, 5(1), 142–149.

08/2022 - “Fresh ideas from old books – Theorizing as systematic thinking”. Midterm Conference of the ESA Research Network 29 (Social Theory) - Social Theory as a Vocation, Kopenhagen.

07/2022 - Zeit für eine Rasur? Alte Zöpfe und neue Stoppeln der soziologischen Theorie. Herbsttagung der Sektion Soziologische Theorie „Soziologische Phantasie revisited“, Oldenburg.

03/2022 - Von Schüsseln, Trichtern und Netzen. Zur begrifflichen Struktur soziologischer Theorien. Gemeinsame Tagung der Sektionen Soziologische Theorie und Politische Soziologie, (online).

11/2021 - (gemeinsam mit Marc Mölders) „Jenseits der Entzauberung. Zu einer differenzierungstheoretisch aufgeklärten Perspektive auf Rationalisierung“ Vortrag auf der Tagung der Sektion Soziologische Theorie (online).

08/2021 - Smarte Plattformöffentlichkeit, entkernte Deliberation. Zum digitalen Strukturwandel der Öffentlichkeit. Ad-Hoc-Gruppe: Ein neuer, digitaler Strukturwandel der Öffentlichkeit? 24.8.2021 – DGS/ÖGS-Kongress in Wien (online).

03/2021 - „Implizite Normativität und sprachliche Repräsentation“. Tagung des AK Normen und Normativität in der Sektion Soziologische Theorie, Fulda.

12/2019 - “Demos ex Machina. Zur Produktion eines vernünftigen Kollektivwillens in „Deliberative Polls““ Tagung der Arbeitskreise „Konstruktivistische Theorien der Politik“ und „Politik, Wissenschaft und Technik“ in der DVPW, Duisburg

10/2019 - „Know that als know how. Was könnte die Wissenssoziologie von Robert Brandom lernen?“ AK Theoretische Wissenssoziologie, Sektionskongress Wissenssoziologie, Koblenz.

09/2019 - „Die empirische Pragmatik des kommunikativen Handelns – Versuch einer Reanimation“ Panel: Jürgen Habermas‘ kritische Theorie der Gesellschaft, ÖGS-Kongress, Salzburg

07/2019 - „Expertise in Sociology”. Network Sociology of Expertise and Experience, Helsinki

04/2019 - „Organisierte Vernunft“. Sektionstagung Organisationssoziologie, Uni Hamburg

11/ 2017 - "Was leisten rekonstruktive Erklärungen?" Routinen des Erklärens. Herbsttagung der Sektion Soziologische Theorie, WWU Münster

11/ 2017 - "Was leisten rekonstruktive Erklärungen?" Routinen des Erklärens. Herbsttagung der Sektion Soziologische Theorie, WWU Münster

12/2015 - "Soziologische Theorien ohne Fundamente". Standards soziologischer Theorie oder Vielfalt theoretischer Standards? Herbsttagung der Sektion Soziologische Theorie, Oldenburg

Verantwortlichkeit: