Zum Inhalt springenZur Suche springen

Sozialwissenschaften

Das Institut für Sozialwissenschaften trauert um Prof. Dr. Dennis C. Spies

Dennis C. Spies ist am 19. Juni 2021 vollkommen unerwartet im Alter von 40 Jahren verstorben. Unser aufrichtiges Mitgefühl gilt seiner Familie und seinen Freunden.

Nachruf auf Dennis C. Spies 1981-2021

Dennis C. Spies war noch nicht einmal ein ganzes Jahr unser Kollege. Er kam von der University of Southern Denmark als Heisenberg Professor für Politische Ökonomie an die Heinrich-Heine- Universität Düsseldorf. Studium, Promotion und Habilitation hatte Dennis C. Spies in Köln absolviert; er habilitierte sich bei Christine Trampusch und André Kaiser. Als gebürtiger Niederrheiner und Wahlkölner war ihm der Ruf nach Düsseldorf hochwillkommen – allerdings war er ein überaus international orientierter Wissenschaftler, nicht nur ausweislich seiner Forschungsthemen und exzellenten Publikationen, sondern auch belegt durch seine Forschungsaufenthalte, die ihn nach Vancouver, Amsterdam und Oslo führten. Neben der vergleichenden Forschung zu Wohlfahrtstaaten bildete die Erforschung des Wahlverhaltens von Deutschen mit Migrationshintergrund einen viel beachteten Schwerpunkt seiner wissenschaftlichen Arbeit. Erst unlängst begann er zusammen mit Achim Goerres und Sabrina Mayer die Arbeit an der zweiten Phase der von der DFG geförderten Migrantenwahlstudie.

Auch wenn wir aufgrund der Pandemie selten Gelegenheit hatten, im gleichen Büro beim Espresso zu sitzen oder Dinge bei einem gemeinsamen Mittagessen zu besprechen, war Dennis C. Spies vom ersten Tag an nicht nur in allen denkbaren Kontexten ein präsenter und präziser Teilnehmer. Er hat sich auch sofort und mit großem Engagement um den neuen interdisziplinären PPE-Studiengang gekümmert, der ihm besonders am Herzen lag. Vor allem war er ein unglaublich kluger, zugewandter, netter und unterhaltsamer Gesprächspartner. Es ist einfach nicht zu begreifen, dass wir alle keine Gelegenheit mehr haben werden, ihn besser kennen zu lernen. Er hinterlässt eine Lücke, die nicht zu schließen sein wird. Das Institut für Sozialwissenschaften und die Politikwissenschaft haben einen ihrer Besten verloren.

Stellvertretend für das Institut für Sozialwissenschaften
Prof. Dr. Frank Marcinkowski
Prof. Dr. Thomas Poguntke
Prof. Dr. Ulrich Rosar

Aktuelles

Ausschreibung studentische Hilfskraft

Im Rahmen des von der DFG geförderten Projekts „Legitimationsquellen regionaler Governance im Globalen Süden“ suchen wir eine studentische Hilfskraft aus dem Bereich Sozialwissenschaften, die unser Team zum nächstmöglichen Zeitpunkt verstärkt. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt bis zu 5 Stunden. Die Vergütung erfolgt nach dem Wissenschaftszeitvertragsgesetz. Aufgrund der aktuellen Situation können die Aufgaben auch aus dem Homeoffice erledigt werden. Die ausgeschriebene Stelle ist für alle Studierende aus Nordrhein-Westfalen geöffnet und ist an die Projektlaufzeit bis Ende Juni 2022 gebunden.

Zu den Aufgaben zählen neben Literaturrecherchen, der Erledigung von Korrekturlesearbeiten vor allem auch Aufgaben in den Bereichen Textanalyse und -auswertung von Webseiten und Zeitungen sowie entsprechende Übersetzungsdienstleistungen und die organisatorische Unterstützung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Forschung und der Organisation von Auslandsaufenthalten.

Vorausgesetzt werden Kenntnisse der arabischen und englischen Sprache (mind. B2-Niveau), Kenntnisse in der empirischen Sozialforschung sowie fachliches Interesse an sozialwisschenschaftlichen Fragestellungen im Forschungsfeld der Internationalen Beziehungen, eine sorgfältige Arbeitsweise und ein sehr sicherer Umgang mit Orthographie und Interpunktion. Gute MS Office-Kenntnisse sind Voraussetzung.

Bewerbungen in Form einer pdf-Datei mit Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnissen richten Sie bitte per E-Mail an PD Dr. Ingo Take, Lehrstuhl Politikwissenschaft III ().

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis zum 13.09.2021.

Interessante Veröffentlichungen...

Das Institut für Sozialwissenschaften stellt sich vor

Am Institut für Sozialwissenschaften sind die Fächer Soziologie, Politikwissenschaft sowie Kommunikations- und Medienwissenschaft integriert – ein deutschlandweit einzigartiger Zusammenschluss, durch den die Wechselwirkungen zwischen Medien, Politik und Gesellschaft sowohl in der Forschung als auch in der Lehre abgebildet werden können.

Das Institut für Sozialwissenschaften bietet drei integrierte Studiengänge an: den BA Sozialwissenschaften - Medien, Politik, Gesellschaft, den MA Sozialwissenschaften – Gesellschaftliche Strukturen und demokratisches Regieren sowie den Master Politische Kommunikation. Zudem können Soziologie, Politikwissenschaft und Kommunikations- und Medienwissenschaft als Ergänzungsfächer im Rahmen eines Kombinationsstudiengangs studiert werden. Die Studiengänge zeichnen sich durch eine starke forschung- und praxisbezogene Methodenausbildung aus. Bestandteil dessen ist auch ein CATI-Telefonlabor.

Der BA Sozialwissenschaften – Medien, Politik, Gesellschaft, einer der ältesten Bachelorstudiengänge in Deutschland, wurde 2003 durch den Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft als bester sozialwissenschaftlicher Reformstudiengang ausgezeichnet.

Das gesamte Studienprogramm des Instituts für Sozialwissenschaften hat wiederholt das Gütesiegel des Akkreditierungsrats erhalten und wird im Ranking des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) auf einem Spitzenplatz geführt. Auch im Forschungsranking des Wissenschaftsrats nimmt das Institut für Sozialwissenschaften mit seiner soziologischen Abteilung einen exponierten Platz ein. Das Institut ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft sozialwissenschaftlicher Institute.

Wir laden Sie herzlich ein, sich auf unseren Seiten umzusehen!


Infos für Studieninteressierte

Sie möchten sich für einen unserer NC-Studiengänge bewerben? Die nächste Bewerbungsphase zum Wintersemester 2021/22 startet im Sommer 2021. Genaue Fristen finden Sie rechtzeitig hier oder auf den zentralen Seiten.

NC-Auswahlgrenzen der Vorjahre können Sie hier einsehen.

Sowohl für das Bachelor- als auch für das Masterstudium bietet das Institut für Sozialwissenschaften unterschiedliche Optionen. Kern unseres Angebots sind die so genannten integrativen Studiengänge, bei denen die Perspektiven mehrerer Fächer zusammengeführt und durch Methoden- und Praxiselemente ergänzt werden: Der BA Sozialwissenschaften – Medien, Politik, Gesellschaft schafft sowohl wissenschaftlich als auch beruflich eine breite Qualifikationsbasis, an der die Masterstudiengänge MA Sozialwissenschaften – soziale Strukturen und demokratisches Regieren und MA Politische Kommunikation anknüpfen.

Neben den Integrationsstudiengängen bieten die Sozialwissenschaften so genannte Bachelor-Ergänzungsfächer an, die zusammen mit einem Kernfach aus der Philosophischen Fakultät studiert werden können.

Bachelorstudiengang
- BA Sozialwissenschaften - Medien, Politik, Gesellschaft
- Bachelor PPE - Philosophy, Politics and Economics

Masterstudiengänge
- MA Sozialwissenschaften - soziale Strukturen und demokratisches Regieren
- MA Politische Kommunikation

BA-Ergänzungsfächer
-
EF Kommunikations- und Medienwissenschaft
- EF Politikwissenschaft
- EF Soziologie

Promotion
-
Allgemeine Informationen

Hier finden Sie den Infozugang zu den weiteren Studiengängen am Institut.

Verantwortlichkeit: