Zum Inhalt springenZur Suche springen

Aktuelles

Abschiedsvorlesung von Gerhard Vowe

Seniorprofessor Gerhard Vowe war bis 2019 als Professor für Kommunikations- und Medienwissenschaft am Institut für Sozialwissenschaften tätig. Am 9. Juni 2022 hielt er an der Heinrich-Heine-Universität seine Abschiedsvorlesung mit dem Titel „Rückblicke auf Anfänge“. Die Abschiedsvorlesung kann hier angeschaut werden:

https://www.youtube.com/watch?v=xXf1Sy2460g

Künstliche Intelligenz und Nachhaltigkeit – Was denkt die deutsche Bevölkerung?

Herr Marcinkowski wird am 26. Oktober auf der Digitalen Jahrestagung von KI.NRW zum Thema „Künstliche Intelligenz und Nachhaltigkeit – Was denkt die deutsche Bevölkerung?“ sprechen und Ergebnisse aus dem Projekt Meinungsmonitor Künstliche Intelligenz vorstellen.

Mehr Infos auf: https://www.kiforum.nrw/

Inkubator-Meeting zu kommunikationswissenschaftlichen DFG-Forschungsverbünden

Wie kann die Kommunikationswissenschaft bei der DFG mit Anträgen auf Forschungsverbünde erfolgreicher sein als bisher? Eine Antwort darauf wurde am 30.06. und 01.07. in Düsseldorf gesucht. Mit Unterstützung des DGPuK-Vorstandes der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (DGPuK) führten Gerhard Vowe und Carina Weinmann ein „Inkubator-Meeting“ durch, auf dem „Potentielle Initiator:innen (PI)“ ein mögliches Vorhaben für einen DFG-Forschungsverbund präsentieren konnten. Dabei war alles vertreten: erste Forschungsideen, frisch und fast eingereichte Vor-Anträge und auch gescheiterte Anträge. Auch vom inhaltlichen Fokus war das Spektrum weit gesteckt: Es reichte von einer klassischen Langzeitstudie zum Journalismus im Wandel über Formen und Wirkungen des Erzählens in der digitalen Welt bis zu „Communicative Robots“. Das Programm wurde ergänzt durch hilfreiche einführende Inputs durch Christian Tapp und Arthur Benz, langjährige Mitglieder in Ausschüssen des DFG-Senats für Graduiertenkollegs und Sonderforschungsbereiche. Die abschließende Bewertung des Meetings durch die Teilnehmer:innen fiel einhellig positiv aus. Letztlich aber ist der Erfolg des Meetings erst in drei oder vier Jahren zu bewerten, wenn sich zeigt, ob tatsächlich der eine oder andere kommunikationswissenschaftliche DFG-Forschungsverbund die Arbeit aufgenommen hat.

Tagungsrückblick RezFo 2022

Fachgruppe:
Rezeptions- und Wirkungsforschung

Thema der Tagung: 
Rezeption, Wirkungen, Interventionen von Inzivilität

Datum der Tagung: 07.06. – 09.06.2022

Veranstaltungsort:
Düsseldorf, Haus der Universität

Teilnehmerzahl: 80

Anzahl der Vorträge: 37

Tagungsfazit: 

Warum gibt es online so viele Hasskommentare? Ab wann werden Kommentare als respektlos oder undemokratisch wahrgenommen? Wie kann man die Qualität von Diskussionen im Netz verbessern? Dies waren zentrale Fragen unserer Fachgruppenkonferenz in Düsseldorf, die vom Team rund um Jun. Prof. Dr. Marc Ziegele ausgerichtet wurde. In jeweils drei zeitgleichen Präsentationen wurden das Tagungsthema Inzivilität, aber auch aktuelle Studien aus anderen Bereichen der Rezeptions- und Wirkungsforschung vorgestellt und diskutiert. Diese Forschungsthemen waren bspw. Stress, Nostalgie und Unterhaltung im Umgang mit Mediennutzung. Ein Kernelement der Tagung war die Podiumsdiskussion zum Thema Open Science, moderiert von Lena Frischlich, mit den Teilnehmer:innen Isabelle Freiling, Annabell Halfmann, Tobias Dienlin und Thomas Koch. Dass Open Science die Zukunft der Fachgruppe ist, wurde gemeinhin geteilt – aber nicht notwendigerweise der exakte Weg dahin. Highlight der Tagung war die Konferenzsitzung, ausgerichtet in der urigen Düsseldorfer Altbierbrauerei „Schlüssel“– Bier und Verpflegung inklusive! Die Fachgruppe bedankt sich ganz herzlich bei dem Ausrichtungsteam und freut sich auf die Tagung nächstes Jahr in Augsburg.

Name des Berichtenden: Tobias Dienlin

Weitere Informationen zur Tagung unter: https://diid.hhu.de/rezfo2022/

Digitaltag NRW – CAIS to meet you!

Am Digitaltag 2022 hat das Center for Advanced Internet Studies in Bochum am Freitag (24.06.2022) die Türen geöffnet. Dort konnten Besucher:innen die digitalen Forschungsthemen, die Mitarbeitenden und die internationalen Fellows des neuen Institutes für Digitalisierungsforschung direkt vor Ort in Bochum kennenlernen.

Zu welchen Einschätzungen die Bevölkerung kommt, wenn sie an Künstliche Intelligenz denkt, stellte das Projekt „Meinungsmonitor Künstliche Intelligenz“ (MeMo:KI), eine Forschungspartnerschaft zwischen der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und dem CAIS (finanziert durch Fördergelder der Stiftung Mercator), vor.

In einem Kurzvortrag zeigten Dr. Esther Laukötter und Pero Došenović den Zuhörer:innen, dass nicht nur die Bevölkerungsmeinung, sondern auch die Medienberichterstattung und Twitter-Kommunikation zu KI im Projekt kontinuierlich erforscht und ausgewertet wird. Ein neu entwickeltes Dashboard mit den Ergebnissen der monatlichen Bevölkerungsbefragung konnten die Besucher:innen auf der Veranstaltung direkt selbst durchklicken. Die grafisch aufgearbeiteten Ergebnisse zeigen unter anderem wie viel einzelne Bevölkerungsgruppen über KI wissen oder ob sie selbst KI im Alltag in ihr Leben integrieren würden.

Am CAIS wurde außerdem das neue Forschungsprogramm zu KI und Bildungstechnologien vorgestellt. Besucher:innen konnten erkunden, welche digitalen Spuren Menschen im Netz hinterlassen und was sich hinter digitalen demokratischen Innovationen verbirgt.

Der Digitaltag ist ein bundesweiter Aktionstag, der verschiedenste Aspekte von Digitalisierung beleuchtet und offline Chancen und Herausforderungen für einen gesellschaftlichen Dialog anstößt.  

Mehr dazu unter: https://www.cais.nrw/digitaltag2022/

Prämiertes Paper auf der ICA

Auf der Jahrestagung der International Communication Association (ICA) Ende Main in Paris wurde das Paper  “Diverse Core, Unbalanced Fringes: Assessing the Performance of German News Media when Covering Migration”, das im Kontext des DACH-Projekts „Media Performance and Democracy“ entsteht mit dem Top Faculty Paper Award der „Journalism Division“ ausgezeichnet! In dem Beitrag wird die Qualität der Berichterstattung über das Thema Migration analysiert. Zu dem Autorenteam zählen Melanie Magin (Trondheim), Birgit Stark (Mainz), Linards Udris (Zürich), Miriam Klein (Mainz) und Andreas Riedl (Wien). Von Seite der HHU wirkten Raphael Kösters, Ralph Weiß und Olaf Jandura mit.

Belke T. & Marcinkowski, F. (2022). Public Engagement Activities of German

Lünich, M. (2022). Der Glaube an Big Data. Eine Analyse gesellschaftlicher Überzeugungen von Erkenntnis- und Nutzengewinnen aus digitalen Daten. Springer VS. https://doi.org/10.1007/978-3-658-36368-0 

Marcinkowski, F. (2022). Public Duty or Self-Interest? Public Communication of University-Based Research Institutes after an Era of Governance Reforms in Europe. In M. Entradas & M. Bauer (Eds.) Public Communication of Research Universities. ‘Arms Race’ for Visibility or Science Substance? Routledge, p. 58-78. (im Druck)

weitere aktuelle Publikationen finden Sie unter: 

https://www.sozwiss.hhu.de/institut/abteilungen/kommunikations-und-medienwissenschaft/publikationen

 

Weinmann, C., Meißner, F., & Vowe, G. (2022, 26.-30. Mai). Understanding and Addressing Problems in Research Collaboration. A Qualitative Interview Study from a Self-Governance Perspective. Vortrag auf der 72. ICA-Jahrestagung, Paris (26.-30.05.2022).

Philipps, G. (2022, Mai). The self-mediatization of parliamentary negotiation systems as a threat to intra-coalition compromise-building? Evidence from a factorial MP survey in Germany. Präsentation auf der 72th Annual Conference of the International Communication Association (ICA), Paris (26.-30.05.2022).

Meißner, F., Weinmann, C., & Vowe, G. (May 2022). Understanding and addressing problems in research collaboration: A qualitative interview study from a self-governance perspective. Paper presented at the 72th Annual Conference of the International Communication Association (ICA), Paris, France.

weitere aktuelle Vorträge finden Sie unter: 

https://www.sozwiss.hhu.de/institut/abteilungen/vortraege

Lünich, M., Weinmann, C., Došenović, P., & Kieslich, K. (Februar 2022). KI in der politischen Kommunikationsforschung: Theoretische Perspektiven und empirische Fragen. Workshop auf der 67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (DGPuK), Düsseldorf.

Maurer, M., Jandura, O., & Vowe, G. (2022, 10.-11. Februar). Wie wir ohne Panik aus dem brennenden Haus kommen. Konstruktiver Klimajournalismus mindert Angst und Resignation. Vortrag auf der Tagung Klima(wandel) Kommunikation der Fachgruppe Wissenschaftskommunikation der DGPuK, Ilmenau.

Soßdorf, Anna Vortrag: “Listen to the science!” – The strategic use of scientific evidence by Fridays for Future activists bei der https://www.wisskomm2022.de/ am 10.02.2022 (zusammen mit  Viktor Burgi)

weitere akzeptierte Vorträge finden Sie unter: 

https://www.sozwiss.hhu.de/institut/abteilungen/akzeptierte-vortraege

Verantwortlichkeit: